Gewichtsverlust: Wie sich die Essenszeit auf die Ergebnisse auswirkt

Gewichtsverlust: Wie sich die Essenszeit auf die Ergebnisse auswirkt

Wenn Sie sich fragen, ob es am besten ist, auf nüchternen Magen oder vor dem Frühstück oder vor dem Frühstück oder nach einer Trainingseinheit zu trainieren, wiege ich mich hier ein.

Seit Jahren wird uns gesagt, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist und dass Sie ein gutes, nahrhaftes Frühstück zu sich nehmen müssen, um die bestmögliche Bewegung zu erhalten. Aber ist das wahr? Hier sind einige der Vorteile des Fastens, was nur bedeutet, dass Sie vor dem Frühstück oder vor Ihrer ersten Mahlzeit des Tages denken, dass Sie regelmäßig so schnell sind wie ich.

Schnelles Training verbessert den Glukose- und Insulinspiegel, indem es das Risiko von Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes verringert.

Wie ich heute erkläre, ist das Fasten noch ein Tag, um Fett zu verlieren, da es sowohl das Gesamtkörpergewicht als auch den Körperfettanteil reduziert. Gymnastik nach einer Mahlzeit reduziert nur das Körpergewicht;

Dies begrenzt die Nahrungsaufnahme für den Rest des Tages, was zu einem Gesamtenergiedefizit von etwa 400 Kalorien führt.

Es kann die Produktion von Wachstumshormonen und Testosteron erhöhen, wodurch Depressionen verhindert und die Geweberegeneration optimiert werden.

Menschen, die das Frühstück ausließen und auf nüchternen Magen arbeiteten, hatten am Nachmittag ein besseres Arbeitsgedächtnis und berichteten später von weniger geistiger Müdigkeit und Anspannung als diejenigen, die vor dem Training Müsli gegessen hatten.

Es hilft, Depressionen vorzubeugen.

Gymnastik und Fasten zusammen erzeugen oxidativen Stress, der der Muskelalterung entgegenwirkt.

Ich kann also mit Sicherheit sagen, dass Fasten der richtige Weg ist, wenn Fettabbau und Verbesserung der Muskelgesundheit Ihr Hauptziel sind.

Ein weiterer großer Bonus ist, dass mehr als 14 bis 18 Stunden Training (was Sie tun können, wenn Sie intermittierendes Fasten üben) so viel Autophagie aktivieren kann, als ob Sie zwei bis drei Tage lang hungern würden, was AMPK, NAD + erhöht und Unterdrücken von mTOR. Autophagie ist der Prozess, bei dem der Körper beschädigte Zellen reinigt, um jüngere, gesündere Zellen zu regenerieren. Dies tritt bei längerem Fasten auf.

Sie sollten also niemals vor dem Training essen? Es ist nicht jedermanns Sache. Es hängt von Ihrem Alter ab, wann Sie das letzte Mal gegessen haben, ob Sie schwanger sind oder nicht, Ihrem Medikamentenverbrauch, Ihrer Krankengeschichte, Ihrem Fitnesslevel, Ihrer metabolischen Flexibilität und welcher Art Training, an dem du beteiligt bist. Wenn Sie sich schwach, schwindelig, übel oder benommen fühlen, müssen Sie möglicherweise vor dem Training etwas essen. Natürlich empfehle ich keine Müslischale. Eine leichte Proteinmahlzeit wie ein kleiner Molkenprotein-Shake ist eine gute Wahl.

Wie bei allen Dingen ist es immer besser, auf Ihren Körper zu hören und mit Weisheit herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert.

Essen Sie vor dem Training oder trainieren Sie regelmäßig auf nüchternen Magen?

Ann Musico ist eine ganzheitliche Gesundheitstrainerin und unabhängige Ernährungsberaterin. Sie hat ein “dreidimensionales Lebensprogramm” entwickelt, um ihren Coaching-Kunden zu dynamischer Gesundheit und Wohlbefinden zu verhelfen – Geist, Seele und Körper.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *